Was ist Mediation?

Mediation bedeutet Vermittlung. Eine neutrale dritte Person, die Mediatorin, verhilft zwei oder mehreren Personen, die miteinander Streit haben, zu einer einvernehmlichen Lösung.

Mediation ist ein Konfliktlöseverfahren, das ausgehend von den USA in den letzten drei Jahrzehnten auch zunehmend in Deutschland bekannt und praktiziert wird.

Bei der Mediation geht es nicht nur um eine pragmatische Lösungsfindung, sondern auch um die Bearbeitung der meist gestörten Kommunikation und die nachhaltige Verbesserung der Beziehungen der Personen untereinander. Gelingt dies, können in der Zukunft neu auftretende Konflikte meist eigenständig gelöst werden.

Im Gegensatz zum gerichtlichen Verfahren, bei dem der Richter entscheidet, liegt die Lösung des Streits in den Händen der betroffenen Personen. Die Mediatorin begleitet sie auf diesem Weg zur Lösungsfindung. Ziel ist, eine Lösung zu finden, mit der alle einverstanden und zufrieden sind und die alle individuellen Interessen und Bedürfnisse der Beteiligten berücksichtigt. Das wird dadurch erreicht, dass die Beteiligten im Verlauf der Mediation (wieder) miteinander auf konstruktive Art und Weise kommunizieren und schrittweise ihren (womöglich schon lang andauernden) Streit mit Hilfe der Mediatorin eigenverantwortlich bearbeiten. Schließlich werden gemeinsam und selbstbestimmt kreative Lösungen gefunden und deren konkrete Umsetzung erarbeitet.

Grundlagen der Mediation sind Freiwilligkeit, Selbstbestimmtheit, Neutralität der Mediatorin, und absolute Vertraulichkeit.